Jan 01 2012

Vielseitigkeitsreiten

Vielseitigkeitsprüfungen umfassen drei Teile: Dressur, Springen und Gelände. Dieser Reitstil wurde früher auch als Military bezeichnet.

Je nach Turnier und Schwierigkeitsgrad dauert eine Vielseitigkeitsprüfung 1-3 Tage, an denen die verschiedenen Teilprüfungen absolviert werden. Die Dressur- und Springprüfungen sind dabei vergleichsweise etwas leichter als beim Dressur- oder Springreiten. Bei der Geländeprüfung müssen Pferd und Reiter eine Geländestrecke mit Hindernissen auf Zeit überwinden, dabei werden viele „natürliche“ Hindernisse wie Gräben oder Holzstapel verwendet.
Um die Gesundheit der Pferde bei diesen sehr fordernden Aufgaben zu erhalten, findet zusätzlich eine Verfassungsprüfung nach dem Geländeritt statt. Dabei wird der Gesundheitszustand des Pferdes überprüft und auf eventuell aufgetretene Verletzungen kontrolliert.

Im englischen Reitstil werden in Turnieren vorwiegend Warmblüter wie zum Beispiel der Oldenburger oder der Trakehner geritten. In der Vielseitigkeit werden auch Vollblüter oder Pferde mit Vollblutanteil gerne eingesetzt. Prinzipiell kann aber jede Rasse englisch geritten werden.

Trackback URI |