Feb 10 2012

Englischer Reitstil – Springreiten

Beim Springreiten überwinden Pferd und Reiter einen Parcours aus verschiedenen Sprüngen, in Turnieren werden dabei Fehlerfreiheit und die Zeit für die Bewertung zugrunde gelegt. Die Reihenfolge der Sprünge ist festgelegt und Abweichungen führen zu Abzügen in der Bewertung.

Neben Hoch- und Weitsprüngen werden auch Gräben oder Wälle als Hindernisse eingesetzt.
Das Springen gehört nur in geringem Umfang zu den natürlichen Bewegungsabläufen eines Pferdes, umso wichtiger ist hier die langsame und gründliche Ausbildung.

Der Sitz des Reiters ist darauf ausgelegt, den Rücken des Pferdes möglichst zu entlasten und ihm den zum Springen benötigten Freiraum zu geben. Man spricht hier auch vom Entlastungssitz zwischen den Sprüngen und vom Springsitz im Sprung. Der Reiter hält dabei sein Gewicht überwiegend mit den Beinen und lässt den Rücken des Pferdes frei.
Die Klassen reichen beim Springen ebenfalls von E (Einsteiger) bis S (Schwer). Mit der Höhe der Klasse steigt die Höhe und Breite sowie die Anzahl der Hindernisse.

Trackback URI |